Wochenzeitung

Wochenzeitung:

Bundestagswahl 2017
Neugestaltung Loreley Plateau

Interaktiver Internetstadtplan

Unesco-Welterbe

Verbandsgemeinde
Loreley
im Weltkulturerbe
oberes Mittelrheintal

Wetter
Kontakt

Verbandsgemeinde-verwaltung
Loreley

Dolkstraße 3
56346 St. Goarshausen

Telefon: 06771 – 919 - 0
Telefax:  06771 – 919 - 135

E-Mail an die Verwaltung:
rathaus@vg-loreley.de

Aufgabenbereiche und Mitarbeiter/innen

Öffnungszeiten

Verwaltungsstellen

Dolkstr. 3, 56346 St. Goarshausen

und

Friedrichstr. 12, 56338 Braubach

Montag und Dienstag von 8.00 bis 12.30 Uhr
und 13.30 bis 16.00 Uhr

Mittwoch von 8.00 bis 12.30 Uhr

Donnerstags von 8.00 bis 12.30 Uhr
und 13.30 bis 18.00 Uhr

und Freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr

Solarkataster


Solarkataster
Rhein-Lahn-Kreis

Gewerbeflächen VG Loreley

Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Unterste Harbacher Mühle"

Seite ausdrucken

Die nachfolgend aufgeführten Texte können Sie als pdf-Dateien herunterladen.    

Die Dateien stehen Ihnen einheitlich im Adobe PDF Format zur Verfügung. Um diese Dateien anzeigen zu können benötigen Sie den kostenlos erhältlichen Adobe Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.

(Mit rechter Maustaste auswählen - Ziel speichern unter) 


Bebauugsplan des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Unterste Harbacher Mühle“

Textliche Festsetzung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Unterste Harbacher Mühle“

Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Unterste Harbacher Mühle“

Landschaftsplanerischer Beitrag vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Unterste Harbacher Mühle“

Berechnung Versickerung Nebengebäude

Berechnung Versickerung Pferdeunterstand

Bestands - und Maßnahmenplan des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Unterste Harbacher Mühle“

FFH Verträglichkeitsprognose zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Unterste Harbacher Mühle“

Vollzug des Baugesetzbuches

 Vorhabenbezogener Bebauungsplan "Unterste Harbacher Mühle"

 Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB

 Beteiligung der Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB

Offenlage gemäß § 3 Abs. 2 BauGB

 

Guten Tag,

der Ortsgemeinderat der Ortsgemeinde Weisel hat in seiner Sitzung am 27.11.2017 gem. § 2 Abs.1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Unterste Harbacher Mühle" beschlossen.

Ziel des Bebauungsplans ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine natur- bzw. erlebnispädagogische Begegnungsstätte mit entsprechenden Kursen und Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Schulen oder soziale Einrichtungen im Rahmen eines Sondergebiets.

Gemäß § 4 b BauGB ist die Durchführung der Beteiligungsverfahren an das Planungsbüro Kürzinger, Fachingen übertragen worden.

Der vom Planungsbüro Kürzinger, Fachingen, im öffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung vorgelegte Planentwurf (Planzeichnung, Textfestsetzungen, Begründung einschließlich Umweltbericht) wurde vom Rat zur Durchführung der Beteiligung gemäß § 3 Absatz 1 BauGB und der Beteiligung der durch die Planung berührten Behörden und anderer Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 1 BauGB (frühzeitige Unterrichtung) gebilligt.

Die frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit ist gemäß § 3 Absatz 1 BauGB durch Auslegung der Planunterlagen am 05.04.2018 im Rathaus der Ortsgemeinde Weisel erfolgt. Gleichzeitig wurde eine Unterrichtung von Behörden und anderen Trägern öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 1 BauGB und eine Abstimmung mit den Nachbargemeinden gemäß § 2 Absatz 2 BauGB durchgeführt. Die hierzu eingegangenen Stellungnahmen wurden im öffentlichen Teil der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Osterspai am 09.04.2018 zur Kenntnis genommen und bewertet. Zusätzlich hat der Gemeinderat beschlossen, mit dem aus der vorgenommenen Würdigung entstehenden neuen Entwurf die reguläre Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 2 BauGB (durch Auslegung) sowie der Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Absatz 2 BauGB durchzuführen.

Zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Absatz 2 BauGB wird die aktuelle Entwurfsfassung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans "Unterste Harbacher Mühle" in der Zeit vom

                                 22.05.2018  bis einschließlich den 25.06.2018

bei der Verbandsgemeindeverwaltung Loreley, Friedrichsstraße 12, 56338  Braubach, Zimmer 14  während der Dienststunden

        montags bis mittwochs     von 8.00  - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
        donnerstags            von 8.00  - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
        freitags             von 8.00  - 12.00 Uhr

öffentlich ausgelegt.

Die Planunterlagen können auch unter der Adresse www.kuerzinger-fachingen.de eingesehen und herunter geladen werden. Sollte der Internetzugang nicht genutzt werden können, besteht die Möglichkeit die erforderlichen Unterlagen zum Vorentwurf anzufordern die dann umgehend zugesendet werden.

Es wird darum gebeten die Stellungnahmen an das Planungsbüro Kürzinger unter der u.a. Adresse innerhalb eines Monats spätestens bis zum 25.06.2018 abzugeben.

Ingenieurbüro für Landschafts- u. Freiraumplanung
Dipl.-Ing. Michael Kürzinger
Haus im Klostergarten
Diezer Straße 16          
65626 Fachingen/Lahn
Telefon: 06432 - 84300
Mail: buero@kuerzinger-fachingen.de

 

Sollte innerhalb dieses Zeitraums keine schriftliche Stellungnahme oder Nachricht  eingehen, so wird davon davon ausgegangen, dass die Belange durch die vorgelegte Planung nicht berührt werden (gem. § 4a Abs. 6 BauGB).

Ebenfalls wird eine Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Es wird daher gebeten, sich in der Stellungnahme auch hinsichtlich des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrad der Umweltprüfung zu äußern (§ 4 Abs. 1 Satz 1 Halbsatz 2 BauGB).

Alle notwendigen Detailangaben zur Bebauungsplanaufstellung  entnehmen Sie bitte den obenstehenden Verlinkungen.


Während der Offenlage können Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Nur fristgerechte, d.h. während der Offenlagefrist vorgebrachte Anregungen haben Anspruch auf Prüfung.

Hinweis gemäß § 47 Abs. 2 a Verwaltungsgerichtsordnung
 
Ein Antrag einer natürlichen oder juristischen Person der die Überprüfung der Gültigkeit eines Bebauungsplans oder einer Satzung gemäß § 34 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2 und 3 oder § 35 Abs. 6 des Baugesetzbuchs zum Gegenstand hat, ist unzulässig, wenn die den Antrag stellende Person nur Einwendungen geltend macht, die sie im Rahmen der öffentlichen Auslegung (§ 3 Abs. 2 BauGB) oder im Rahmen der Beteiligung der betroffenen Öffent-lichkeit (§ 13 Abs. 2 Nr. 2 und § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB) nicht oder verspätet geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können, und wenn auf diese Rechtsfolge im Rahmen der Beteiligung hingewiesen worden ist.